Verkehrswetter bekommt Rückenwind

…und zwar in Form von kostenloser neuer Energie für ihren E-Bike Akku.

Die bekommen sie über eine E-Bike Ladestation während sie sich im Bacco`s in Wetter kulinarisch verwöhnen lassen.

Die Ladestation ist eigentlich so konzipiert, das der Akku sicher am Fahrrad bleiben kann während er über einen Stecker von außen angeschlossen wird. Das funktioniert aber eben nur für Akkus mit Außenbuchse. Das wären beim Bosch-System zum Beispiel nur die Serien „Performance Line“ und „Active Line“. Fahrräder mit dem Antrieb Bosch „Classic“, von denen noch sehr viele unterwegs sind, müssten somit leider draußen bleiben.

Für Besitzer solcher Räder gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Man bringt sein Ladegerät mit schließt dieses an eine Schukosteckdose an, welche in die Ladestation integriert ist. Das ist natürlich nicht der Sinn der Sache. Erstens sind die Ladegeräte in der Regel nicht witterungsgeschützt und zweitens will man es ja eigentlich nicht mitschleppen. (In dem Fall würde man es auch eher nach Rücksprache im Gastraum an eine Steckdose anschließen).
  2. Besser ist, man besorgt sich als Classic-Fahrer einen „Bosch Charger Adapter“. Dieser dient eigentlich zum Laden von Classic-Akkus mit Active und Performance -Ladegeräten und kostet zwischen 25 und 30 Euro.

In jedem Fall muss der Akku aber aus dem Rad herausgenommen werden und sollte daher in Sichtweite bleiben. Prima wäre es natürlich, wenn der Betreiber der Station einen solchen Adapter bereit halten würde!

Eine Karte mit allen Ladestationen des Herstellers gibt es hier.

Eine herstellerunabhängige Übersicht gibt es im neuen Radrouten-GIS des Landkreises Marburg-Biedenkopf. (Die Station in Wetter fehlt hier zum jetzigen Zeitpunkt noch) Hier geht es zur Karte

Eine Übersicht über Ladestationen für Elektro-KFZ gibt es ebenfalls für den Landkreis: hier entlang

Ein Gedanke zu „Verkehrswetter bekommt Rückenwind“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.