Kreuzung K81/B252 Neu – Baustellen und dann war da noch der Jagdpächter…

Die Kreisstraße 81 als einzige Radroute zwischen Wetter und Lahntal ist auf dem Abschnitt Sarnau-Niederwetter aktuell von den Bauarbeiten an der „B252 Neu“ betroffen.

An dieser Stelle muss ich wirklich mal eine Lanze brechen für „Hessen Mobil“ als Träger der Baumaßnahme! Kreuzung K81/B252 Neu – Baustellen und dann war da noch der Jagdpächter… weiterlesen

Radroute Amönau-Todenhausen – Baustelle ohne Sperrung?

Seit einiger Zeit findet man auf der Internetpräsenz der Stadt Wetter den Hinweis auf eine Gesamtsperrung des Wirtschaftsweges zwischen Todenhausen und Amönau. Radroute Amönau-Todenhausen – Baustelle ohne Sperrung? weiterlesen

Der neue RMV Fahrplan

Über die Änderungen im Bahnverkehr auf der Linie RB 42 berichtete ich ja bereits an dieser Stelle.

Hier nun die endgültige Vergleichstabelle für die Relation Marburg-Wetter vor dem Fahrplanwechsel (orange) und nach dem Fahrplanwechsel (grün) jetzt auch mit den neuen Busverbindungen. Der neue RMV Fahrplan weiterlesen

Neues von der RB 42

Bei der Kurhessenbahn, dem Verkehrs- und Infrastrukturbetreiber der Linie RB 42 (Marburg <> Frankenberg <> Korbach <> Brilon Stadt) ist zur Zeit einiges in Bewegung. Kürzlich gewann sie die Ausschreibung für die Erbringung der Verkehrsleistungen für die nächsten 15 Jahre. Meines Erachtens eine erfreuliche Tatsache, da die Weichen hier tendenziell auf Ausbau und Erweiterung stehen. Neues von der RB 42 weiterlesen

Verkehrspolitische Kunstwerke

Die Verkehrsinsel auf dem Whilhelmsplatz in Marburg dient zur Zeit offenbar als Plattform für mehr oder weniger künstlerische Statements zur Marburger Verkehrspolitik.
Nach dem goldenen VW-Käfer als heilige Kuh der Nation, hat sich nun ein silberner aber ganz und gar unedler Ritter dazugesellt.
Unedel, da er offensichtlich mutwillig den kleinen Fußgänger totfahren will, der vor ihm aufgestellt ist. Verkehrspolitische Kunstwerke weiterlesen

Radschnellweg auf der B252 alt?

Auf der letzten Sitzung des Kreistages sprach Sandra Laaz, die Grünen-Fraktionsvorsitzende über die Radverkehrsentwicklung im Landkreis. In diesem Zusammenhang wurde laut OP-Marburg über einen möglichen Radschnellweg auf der B252 alt von Münchhausen bis ins Lahntal gesprochen.

Die Realisierung eines solchen Radweges ist durch den Neubau der Umgehungsstraße eine historische Chance und wäre ein kleiner Segen für die Radverkehrsentwicklung im Wetschaftstal, sowie touristisch sehr interessant. Zur optimalen Förderung des Alltagsradverkehrs müssen aber zwingend auch die Anbindungen der Peripherie an eine solche Hauptachse mitgedacht, mitgeplant und mitgebaut werden. Damit wirklich alle diese Infrastruktur nutzen können, muss unbedingt auf die Sicherheit an diesen Abschnitten geachtet werden! Anbindungen über schlecht ausgebaute Bergstrecken oder im Mischverkehr mit KFZ führen dazu, dass Kinder, Radfahranfänger und ältere unsicherere Radfahrer ausgesperrt werden.

Letztes Jahr habe ich mit einem Mitarbeiter von Hessen Mobil über die Möglichkeit einer Radwegführung über die B252 alt gesprochen. Nach Aussage des Mitarbeiters besteht hier folgende Schwierigkeit: Als Ausgleichsmaßnahme für den Bau der B252 neu wird die alte Straße in der Breite zurückgebaut und entsiegelt. Durch diese Maßnahme geht der Raum für einen separat geführten Radweg eigentlich verloren. (Ja, auch Radverkehrsförderung ist Naturschutz!) Hier gab es inzwischen weitere Gespräche, wie eine Anfrage an den Bürgermeister der Stadt Wetter Herrn Spanka diesbezüglich bestätigte. Mehr zum diesem Thema folgt in Kürze hier.

 

Themenrouten „Erneuerbare Energie“ eingeweiht

Aus der Pressemitteilung des Landkreises:
„Mit vier verschiedenen Routen rund um das Thema Erneuerbare Energien möchten der Landkreis Marburg-Biedenkopf, die Stadtwerke Marburg, die Universitätsstadt Marburg und die Umlandkommunen gemeinsam auf die vielfältigen regenerativen Energiequellen in der Region aufmerksam machen.“

Infrastrukturmaßnahmen, die über die Beschilderung hinausgehen, wurden meines Wissens nicht durchgeführt.

Flyer:
282-KLEE-Energietour.pdf

Feldweg jetzt zweispurig ausgebaut

Die Gemeinde Münchhausen kann offenbar nicht verhindern, dass der für den KFZ-Verkehr gesperrte Feldweg massiv als Umfahrung der Baustelle benutzt wird. Dementsprechend wurde die landwirtschaftliche Fläche „schleichend“! in eine Fahrbahnerweiterung umgewidmet. (siehe Bild)

Ich berichtete hier

An der Kreuzung Goosgasse-Gerstenecke ist jetzt ein Schild aufgestellt, welches nur an Verkehrsteilnehmer gerichtet sein kann, die aus Richtung des Feldweges kommen. Also landwirtschaftlicher Verkehr und Radfahrer! Hier das Schild:

Das ganze spielt sich vor den Augen des Bürgermeisters ab, der, wie die Oberhessische Presse berichtete, derzeit (als Anlieger der B236) ganz ungewohnte Ruhe genießt, weil diese aufgrund der Bauarbeiten gesperrt ist.

In einem anderen Artikel heißt es:
„Diese Wege sind aber für den normalen Verkehr gesperrt. Wenn dort mal ein Schaden entsteht, wird der wohl kaum von der Versicherung übernommen“, so Funk.

Radverkehr ernst nehmen? Hier nicht!